Übergewicht und Gehalt, verdienen Übergewichtige weniger?


Übergewicht und Karriere, Wussten Sie schon, dass Übergewichtige oftmals weniger verdienen als ihre normalgewichtigen Kollegen?

Gewichtiges Problem für die Karriere?

Übergewicht ist nicht nur Ursache von gesundheitlichen Folgen, auch soziale Probleme, unter anderem in der Partnerschaft und im Berufsleben, sind häufig vorprogrammiert. So haben es übergewichtige Menschen meist schwerer in ihrem Berufsalltag als Normalgewichtige. Manche werden von Kollegen und Vorgesetzten diskriminiert und haben schlechtere Aufstiegchancen. Viele Übergewichtige erhalten aufgrund ihres Gewichtes bereits von vorneherein nicht die von ihnen gewünschte Stelle. In Deutschland ist beispielsweise in den letzten beiden Jahren die Zahl der Lehrer angestiegen, denen – unabhängig von fachlichen Qualifikationen – aufgrund ihres zu hohen Körpergewichtes eine Verbeamtung verwehrt wurde. Und was auf der Waage zuviel ist, wird in einigen Ländern einfach vom Gehalt abgezogen: In Amerika erhalten Übergewichtige im Durchschnitt 6.700 Dollar weniger Lohn als Normalgewichtige.

Doch nicht nur firmenintern haben sich dicke Menschen mit Problemen wie Mobbing auseinander zusetzen. Auch Externe können übergewichtigen Menschen das Leben schwer machen. Angestellte in Jobs mit häufigem Kundenkontakt kennen nur allzu gut die negativen Reaktionen ihrer Kunden. Abwertige Blicke und Bemerkungen sind an der Tagesordnung – man ist eben nur „der Dicke“.

Aber woher kommt das? – Warum werden dicke Menschen schlechter behandelt? Viele Menschen assoziieren unbewusst Übergewicht mit geringer Motivation, fehlender Selbstdisziplin und häufigem Kranksein. Folge davon ist oft der soziale Rückzug der Betroffenen bis hin zur vollständigen Isolation. Diese kann eine Depression verstärken oder sogar auslösen. Doch was kann man dagegen machen? – Häufig verleiten diese negativen Erfahrungen im Berufsleben so manchen zum Frustessen. Und genau darin liegt das Problem! Denn Schokolade hilft – Glückshormone hin oder her – nur kurzfristig und sorgt zudem für noch mehr Pfunde. Betroffene geraten in einen Teufelskreis, den es zu durchbrechen gilt.

Natürlich, Ursachenbekämpfung steht im Vordergrund: abnehmen. Aber das beansprucht viel Zeit! Liebgewonnene Gewohnheiten lassen sich nicht von heute auf morgen ablegen und auch ein Ernährungsberater ist nicht immer leicht gefunden. Und bis dahin? Leider gibt es keine Sofortlösung. Man muß viel Ausdauer mitbringen, um dieses Problem anzugehen. Übungen zur Entspannung und Selbsthilfegruppen können einem dabei helfen:

  • Entspannung: Es gibt verschiedene Arten der Entspannung, wie z.B. autogenes Training und Entspannung nach Jacobsen. Vor allem wenn Sie zu den Menschen gehören, die Essen als Ventil benutzen, sollten Sie sich regelmäßig kleine Pausen nehmen. Entspannungs- und Dehnübungen helfen Ihnen, innere Spannungen und negative Gefühle ohne Frustessen zu bewältigen.
  • Selbsthilfegruppen: In einer Gruppe von Gleichgesinnten, die mit den gleichen Problemen konfrontiert werden und oft die gleichen Erfahrungen machen, stoßen Sie auf Verständnis. Sie werden vorurteilsfrei akzeptiert und erhalten sozialen Rückhalt. Das stärkt das Selbstbewusstsein und senkt den Schokoladenverbrauch. In unserem Forum können Sie sich mit Gleichgesinnten über Ihre Erfahrungen austauschen und wertvolle Tipps für den Alltag erhalten.

Langfristig sollte das Ziel natürlich eine dauerhafte Gewichtsreduktion sein. Crash-Diäten bringen in der Regel jedoch nicht den gewünschten Erfolg, sondern fordern nur den Jo-Jo-Effekt heraus. Eine effektive Therapie sollte sich aus mehreren Faktoren zusammensetzen. Neben einer Ernährungsumstellung gilt es sich mehr zu bewegen und seine alten Verhaltensmuster zu durchbrechen. Sprechen Sie mit ihrem Arzt ausserdem über eine mögliche medikamentöse Unterstützung. Lesen Sie mehr zu den Säulen eines erfolgreichen Abnehmprogramms unter der Rubrik „Erfolgreich abnehmen“.

Rate this post